Mercedes B-Klasse Electric Drive

Von Anfang an mit der Sandwichbauweise als Elektroautooption angedacht, dauerte es trotzdem einige Jahre bis 2014 schließlich die rein elektrische Variante der B-Klasse produziert wurde. Die Batterie und der Antriebsstrang stammen von Tesla Motors.

Nachdem die „alte“ A-Klasse nicht mehr gebaut wird, ist die B-Klasse die einzige Alternative für einen kompaktes Fahrzeug mit Stern und höher Sitzposition.

Leistung 132 kW
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
Beschleunigung in 7,9 Sekunden auf 100 km/h
Drehmoment 340 NM ab 0 U/min
Motorart
Kraftübertragung Vorderrad, festes Untersetzungsgetriebe (1 Gang)

 

Batteriekapazität 28 kWh
Verbrauch 16,6 kWh/100km kombiniert
Reichweite 100-200 km (je nach Fahrweise)
Energierückgewinnung Rekuperation
Ladearten
Steckdose 230V, 10-16A 2,3-3,7 kW
Wallbox 230V, 10-64A 2,3-14,7 kW
Ladebuchse Typ 2 Combo
Temperaturmanagement aktiv, Flüssigkeit
Aufladezyklen 2000-3000 (bis 80% Leistungsgrenze)

 

KBA-Klasse Untere Mittelklasse
Karosserieform Van
Sitzplätze 5
Türanzahl 5
Kofferraumvolumen 488 L
Länge 4393 mm
Breite 1786 mm
Höhe 1557 mm
Radstand 2699 mm
Wendekreis 11,0 m
Leergewicht 1725 kg
Zuladung 445 kg
 

Die B-Klasse kommt von außen eher nüchtern daher und im Innenraum ist sie (typisch Mercedes) leicht überladen mit Knöpfen und Schaltern. Ein Benz eben. Fahrdynamisch geht hier allerdings die Post ab. Batterie, Controller und Motor stammen von Tesla Motors Inc. und dementsprechend ist das ganze ziemlich sportlich ausgelegt. Leider hat das ganze einen entscheidenden Nachteil, 17-18kWh/100km ist für normalen Mischbetrieb einfach viel zu viel. 160km/h auf der Autobahn sind auch eher Augenwischerei, die Batterie hält solche Experimente nicht lange durch bzw. ist dann einfach leer.

Fahrassistenz

ABS Tempomat
Traktionskontrolle  Reifendruckkontrolle
Der Wagen liegt satt auf der Straße und vermittelt auch das Mercedesgefühl. Es bleibt löblich, dass Mercedes die Gunst der Stunde genutzt hat und für ihr damaliges Investment in Tesla im Gegenzug die B-Klasse in Kooperation elektrifiziert hat, aber gegen von Grund auf konzipierte E-Fahrzeuge reicht das einfach nicht aus. 

Es hätte ein tolles Fahrzeug für Taxiunternehmer werden können, auch für alle die solide, nüchterne Fahrzeuge mögen. Der hohe Preis verhindert eine starke Verbreitung und mittlerweile hat auch Mercedes den Weckruf gehört, wir sind gespannt, wie die folgenden Modelle ausfallen werden.