Bild des Tesla Model S P85D AWD Autopilot (Quelle: Tesla Motors)

Tesla Model S P85D AWD Autopilot

Heute Nacht bzw. gestern abend in den USA war es soweit, Elon Musk CEO von Tesla Motors hat das Model S mit Vierradantrieb und Autopilot vorgestellt.

Die neue Version kann von 0-100km/h in nur 3,2 Sekunden beschleunigen. Damit ist das P85D (so lautet die Bezeichung für ein Performance Model mit 85kWh Batterie und Dual Motor) eine der am schnellsten Limousinen die überhaupt produziert werden, zumindest von der Beschleunigung. Die Höchstgeschwindigkeit liegt nämlich „nur“ bei 250km/h.

Erreicht wird ddas ganze durch einen zweiten Motor in der Front des Fahrzeugs. Es stehen hierdurch ingesamt 691PS zur Verfügung.

Trotz dieser Werte kann man bei ruhiger Fahrt circa 20km mehr Reichweite hin bekommen. Mehrpreis für den zweiten Motor um die 14.000€ bei der P85D Version und 4.000€ bei der 60kWh Version.

Das Model X sollte sowieso in dieser Konfiguration erscheinen, daher macht es für Tesla Motors nur Sinn die Plattform zu vereinheitlichen. So lassen sich Kosten erheblich sparen.

Eins bleibt aber damit erhalten. Das Model S ist weiterhin die Krone unter den Elektroautos.

Bild vom Aufbau des Tesla Model S Dual Motor (Quelle: Tesla Motors)

Tesla Model S Dual Motor (Quelle: Tesla Motors)

Die zweite Ankündigung, das „something else“ bezog sich auf „A“, wie Autopilot. Das Model S hat nun Sensoren, Radar und Kameras eingebaut. Also solche Dinge die schon lange in BMW und Mercedes Fahrzeugen Standard sind. Elon Musk verspricht damit Dinge, wie selbständiges einparken und so weiter. Klingt zunächst sicherlich erstmal wie eine nette kleine Erweiterung, aber insgesamt nichts weltbewegendes. Jedoch scheinen die Entwickler in Silicion Valley wieder etwas direkter an solche Dinge ranzugehen als die großen deutschen Hersteller.

Skizze des Model S Autopilot (Quelle: inside EV / Tesla Motors)

Model S Autopilot (Quelle: inside EV / Tesla Motors)

Denn bereits am Präsentationabend konnten die Besucher einen echten Autopiloten erleben. Freihändig konnte man mit einem Model S einige Meter zurücklegen, dabei wurde selbststädig gelenkt, beschleunigt und gebremst!

Offizielles Video der Veranstaltung:

Comments 1

  1. Leistungsdaten: top
    Design: immer noch top
    Preis-Leistung: i.O.
    Beitrag zur Verbesserung der Verbreitung der E-Mobilität: das war wohl nix

    Insgesamt entfernt sich Tesla eher vom Massenmarkt, als dass es sich diesem annährt. Und mit diesem ganzen Autopilot-Kram kann ich mich sowieso nicht so richtig anfreunden. Wenn ich in so nem Auto sitze, will ich selbst aufs Gaspedal treten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.